Zum Inhalt
Zur Navigation
Übersicht der Audioinhalte

Arthrogryposis > Therapie

Therapie

Funktion vor Ästhetik

Oberste Maxime bei der Therapie ist die gewünschte Funktion; dem haben sich anatomisch-ästhetische Betrachtungen unterzuordnen. Dem Kind sollte, soweit irgend möglich, dazu verholfen werden, eine altersentsprechende Entwicklung durchzumachen. Dazu gehört die Möglichkeit (um Dr. Correll, den Schirmherrn der IGA, zu zitieren), dass ein Kind altersgemäß in die Senkrechte und zum Laufen gebracht wird, sofern es die Schwere der Behinderung zulässt.

Jede Form der Therapie muss die Psyche des Kindes berücksichtigen. Zu viel Therapie ist genauso schädlich wie zu wenig.

Die Therapiemöglichkeiten umfassen:

Diagnose und Behandlungsbeginn so früh wie möglich

Sobald die Diagnose gestellt ist – was im Idealfall gleich nach der Geburt geschehen sollte – beginnt die konservative Behandlung. Sie basiert auf einem genauen Gelenkstatus, einer Muskelfunktionsprüfung sowie einem neurologischen Entwicklungstest. Die konservative Behandlung umfasst die richtige Lagerung des Neugeborenen, manuelle Therapie und neurophysiologische Techniken.

Physiotherapie

Wichtige therapeutische Erfolge bei AMC werden mit Physiotherapie erzielt. Die Behandlung sollte so früh wie möglich beginnen.

Durch manuelle Therapie können die versteiften Gelenke schrittweise gelockert werden. Zusätzlich werden Therapien auf neurophysiologischer Basis z.B. nach Vojta und Bobath durchgeführt, bei denen die neuromuskulären Aktivitäten, soweit vorhanden, angeregt werden.

Die Intensität dieser Therapien ist in den ersten Jahren besonders groß; sie läßt sich später ohne große Nachteile verringern. Ein Basisprogramm sollte langfristig den erreichten Erfolg sichern.

Lesen Sie hierzu auch die häufigsten Fragen zur Vojta-Therapie.

Wikipedia: Physiotherapie (externer Link)
Wikipedia: Vojta-Therapie (externer Link)
Wikipedia: Bobath-Konzept (externer Link)

Ergotherapie

Das Ziel der Ergotherapie ist es, Menschen dabei zu helfen, ihren Alltag in Beruf, Schule, Kindergarten oder Familie besser bewältigen zu können. In der Praxis bedeutet dies zum Beispiel:

Die Behandlung sollte so früh wie möglich im Kindesalter beginnen.
Für die Therapie ergeben sich verschiedene mögliche Ansätze:

Wikipedia: Ergotherapie (externer Link)

Orthopädische Hilfsmittel

Trotz aller Physiotherapie gelingt es aber nicht immer, die Kinder zum Laufen zu bringen. Dann müssen zusätzliche Maßnahmen ergriffen werden. Das sind zum einen orthopädische Hilfsmittelversorgung mit Schienen und/oder Stützapparaten zum anderen operative Eingriffe.

Nach operativen Korrekturen kann man das erreichte Ergebnis durch Schienen stabilisieren. Kinder mit sehr schwachen Muskeln können durch leichte Schienen das Gehen erlernen. Mit sogenannten Quengelschienen lassen sich die fehlgestellten Gelenke nicht korrigieren.

Operationen

Neben dem Einsatz der orthopädischen Hilfsmittelversorgung kann es jedoch auch zu Operationen kommen, mit welchen deformierte Gliedmaßen so korrigiert werden, dass sie überhaupt eingesetzt werden können.

Operationen müssen dann durchgeführt werden, wenn

Fehlstellungen werden soweit korrigiert oder beseitigt, dass das Kind seine schwache Muskulatur funktionsgerecht einsetzen kann.

Wichtigstes Ziel aller orthopädisch-chirurgischer Maßnahmen ist es, die Funktion der Gelenke zu verbessern und dem Kind ein möglichst unabhängiges und selbstständiges Leben zu ermöglichen.

Lesen Sie auf der folgenden Seite, welche Kliniken sich auf die Behandlung von AMC spezialisiert haben.

Tags: , , , , ,